Heute auf der Rebcam- Kernverfärbung und Reifefaktor

current-1.jpg

Je brauner die Kerne, desto besser die Reife.


Diese Aussage ist gefährlich. Die Reifung der Kerne ist sehr klimaabhängig. In warmen Regionen sind die Kerne bereits während der Reife braun, während in gemässigten Lagen auch bei hohen Zuckergehalten bei der Lese die Kerne noch grüne Töne aufweisen können.

Grundsätzlich geben reife Kerne dem Wein weniger grüne, bittere Gerbstoffe ab.

Eine einfache Methode zur Ermittlung des Reifezustandes kann die Erhebung des Reifefaktors sein. Oechsle-Grade x 10 werden durch die Anzahl Gramm Gesamtsäure geteilt. Aber Achtung-wenig Zucker und wenig Säure können aber einen sehr guten Reifefaktor ergeben, was aber noch lange keinen guten Voraussetzungen sind, um einen guten Wein zu vinifizieren.
Erfahrungswerte sind also sehr wichtig bei der Beurteilung der Reife.

Die Oechslegrade der Tärbina sind nun auf 98 angestiegen. Das anhaltend gute Wetter und der aufkommende Föhn helfen weiter, die Trauben noch besser reifen zu lassen.

 

Posted on October 14, 2018 .