Heute auf der Rebcam- Bestimmung des Zuckergehaltes

current.jpg

Was darf es sein: Baumé, Brix oder Oechsle

Die Reifeentwicklung der einzelnen Beeren hängt sehr stark von der Bestrahlung, der Temperatur und der Lage innerhalb der Trauben ab. Beim Vorgehen bei der Entnahme von Beeren zur Bestimmung der Reifeentwicklung werden 100 Beeren gesammelt. Um eine möglichst repräsentative Probe zu erhalten, muss darauf geachtet werden, dass von allen Positionen innerhalb der Laubwand die Beeren entnommen werden.

Die Bestimmung des Zuckergehaltes erfolgt dann mit einer Ochslewaage oder einem Refraktometer.

Die Ochslewaage gibt das spezifische Gewicht des Traubenmostes an, d.h. um wie viel Gramm
1 Liter Most schwerer ist, als ein Liter Wasser und dies bei einer Temperatur von 20°C.

Das Refraktometer misst den Brechungsindex des Lichtstrahls. Das Messprinzip besteht darin, dass der Brechungsindex von der Menge an Zucker abhängt.

Die Messung des Zuckergehaltes bei der Tärbina hat 20,5 Brix ergeben. Die Rebe wächst am höchsten Punkt des höchsten Weinbergs von Europa auf ca. 1150 m. ü M. Das anhaltende warme Wetter, der Föhn und die Thermik werden helfen, dass dieser Wert in den kommenden Tagen und Wochen noch um einiges steigen wird.

 

Posted on September 23, 2018 .